Newsletter Herbst 2016

Es gibt einige Neuigkeiten von unterschiedlichen Ensembles, über die ich an dieser Stelle kurz informieren möchte.

(1) Neues Video von Hey, SieDa! – Duo mit Kontrabass und Saxophon

Wir haben das schöne Wetter in den letzten Wochen genutzt, um ein kleines Video mit Songs von George Michael, Pharrell Williams und Amy Winehouse zu drehen und hatten dabei die grandiose Unterstützung von BluFrames – tausend Dank an dieser Stelle an Juli und Dan Thiele!

Das Video findet sich hier: https://www.youtube.com/watch?v=iWKUlRJUdPg

(2) Jorinde Jelen Band 
bei Deutschlandradio Kultur
Die Jorinde Jelen Band war im September unterwegs mit Konzerten in Mecklenburg-Vorpommern und Nordrhein-Westfalen. Im Zuge dessen gab es ein Feature bei Deutschlandradio Kultur, das hier zum Nachhören bereit steht: http://www.deutschlandradiokultur.de/soundscout-jorinde-jelen-band-aus-leipzig-jazz-chansons-und.2177.de.html?dram:article_id=365073

(3) Neue Website und nächste Konzerte des manhattan.radio.trio 
Das m.r.t hat eine neue Website mit vielen Infos, Videos und Hörbeispielen:
Die nächsten öffentlichen Auftritte finden in Leipzig und Gera statt, hier die genauen Daten:
26.09.2016 Leipzig Gespräche mit Sahra Wagenknecht, Mediencampus, Leipzig
10.12.2016 Jazzmeile Thüringen, Bar Comma, Gera

DIY Absorber

Endlich klingt unser Überaum „trocken“. Mit Absorbern der Marke Eigenbau ist der (hörbare) Hall deutlich geringer. Ein differenziertes Trompete und Saxophon Üben ist wieder möglich.

Doch warum selbst gebaute Absorber? Ganz einfach: Der Überaum in einem Altbau ist gleichzeitig auch unsere Schlafstätte und pure Schaumstoff-Absorber, am besten noch auf die Wand geklebt, ein visuelles wie auch praktisches NoGo. Ich kann mir bei der nächsten Maler-, Umräum oder Umzugsaktion einfach nicht vorstellen, die aufgeklebten Akustik-Schaumstoffplatten mal eben von der Wand zu bekommen.

Als Absorber-Marterial habe ich Basotect Akustik-Schaumstoff verwendet. Dazu zimmerte ich Holzrahmen mit Aufhängern – Volker, thx für das Setzen der Holzdübel – und bezog diese schlussendlich mit Baumwollstoff. All das war um einiges preiswerter als bspw. vorgefertigte Absorber von Hofa. Für drei Absorber (50x100x7cm) kam ich am Ende auf Materialkosten von 130 Euro. Fertige Hofa Absorber der gleichen Fläche hätten ca. 430 Euro gekostet.

Und ich meine das Ergebnis kann sich zeigen und vor allem hören lassen:

IMG_9717

Danke auch an alle indirekten Ideengeber: Jens Solotrompeter an der Staatskapelle Karlsruhe, Neue Musik Leipzig, Robert mit seiner Übekabine von Desone und Andy Schmidt Produzent im ECHOLUX Studio.

Zur Bau-Anleitung Weiterlesen

Newsletter Herbst 2015

Es gibt einige Neuigkeiten in unterschiedlichen Ensembles, über die ich an dieser Stelle kurz informieren möchte.

(1) Neues Album des manhattan.radio.trio: „clocks.“
Von Nirvana über Ray Charles zu Massive Attack – Genre-übergreifend suchen wir nach außergewöhnlichen Songs der Pop- und Rockgeschichte und bringen diese kammermusikalisch auf die Bühne.

Wir freuen uns sehr, dass sich gleich drei einzigartige Gäste für unsere musikalische Idee begeistern und auf unserer CD „clocks.“ zu hören sind:
Die Leipziger Sängerin Christin Krause, Matthias Knoche (u.a. Klangbezirk, Spielvereinigung Sued) und last but not least am Schlagzeug Paul Tetzlaff (u.a. Clueso, Leslie Clio).

Die CD gibt es für lediglich 10 Euro ausschließlich über uns, bei Interesse genügt ein kurze Nachricht. Erste Höreindrücke gibt es in diesem Video: https://www.youtube.com/watch?v=BZH3NRlAANU
Das nächste Mal live zu hören sind wir am Montag den 30.11. bei den Leipziger Gesprächen, Gast wir dann der Präsident des Deutschen Bundestages Dr. Norbert Lammert sein.

(2) Jorinde Jelen Band
 in China
Ende Oktober waren wir zu Gast beim Jazzfestival in der Millionenmetropole Nanjing in Ostchina. Einige Eindrücke dieser unvergesslichen Konzertreise finden sich hier: https://volkerdahms.wordpress.com/2015/10/27/jorinde-jelen-band-in-china-2015/
Das nächste Konzert in der Nähe von Leipzig findet am 03.01.2016 im Saxstall in Pohrsdorf bei Dresden statt.

(3) Chris Genteman Group
Die Gala-Saison beginnt und die große Besetzung der Chris Genteman Group ist wieder unterwegs. In den kommenden Wochen und Monaten sind wir z.B. in Nürnberg, Wiesbaden, Zürich und mehrfach in Berlin zu hören.
Die Vorstellung der Orchester-Besetzung findet sich hier: http://www.genteman-group.com/en/index.html#de/besetzungen/orchester

Nachtrag: Auf der Bühne mit Jürgen Klopp

Am 30.05.15 bin ich kurzfristig bei Winnie Appel eingesprungen, um mit seiner Band auf der After-Game-Party des DFB-Pokalfinales zu spielen.

Das war gleichzeitig der letzte Abend von Trainer Jürgen Klopp, und ein unvergesslicher Moment, so nahe dabei zu sein!

Hier ein paar Schnappschüsse:

New York City 2015 – Snapshots

Im Mai ging es mal wieder in die wohl wichtigste Jazz-Metropole der Welt: New York City. Zu Besuch bei meiner hochgeschätzten Kollegin und DAAD-Stipendiatin Eva Klesse war das eine Woche Bildungsurlaub vom Feinsten:

Zu hören gab es:

  • Johanthan Blake Quartett (u.a. mit Chris Potter und Mark Turner): „Gone, But Not Forgotten“ Sehr zu empfehlen!!
  • 2x den fabelhaften Newcomer Tivon Pennicott, zuerst im Smalls mit Joe Saylor (Drums) Yasushi Nakamura (Bass) und bei einem etwas fragwürdigen Wayne-Shorter-Tribute im Dizzy’s Club Coca Cola
  • John Patitucci, Adam Rogers, Steve Cardenas und Brian Blade
  • Mingus Big Band

Hier einige Schnappschüsse von diesen unvergesslichen Tagen, die sich mit Sicherheit im Repertoire des manhattan.radio.trio abzeichnen werden 🙂

Unterwegs mit Yellow Umbrella Frühling 2015

Im April und Mai ging es mal wieder mit den Freunden von Yellow Umbrella auf die Bühne. Los ging es beim „Leipzig. Courage Zeigen.“-Festival mit den Überraschungsgästen Norbert Leisegang & Sebastian Piskorz von KEIMZEIT.

Die Studententage in Freiberg standen als nächstes auf dem Plan und zum Abschluss zwei Auftritte auf Schloss Wackerbarth in Radebeul mit dem 3.Teil des „Reggaehase Boooo“.

Vielen Dank an die Fotographen Tino, Tom und Jan, der jeweilige Urheber findet sich bei den Infos zu den Bildern.