Aufenthaltsstipendium in der Denkmalschmiede Höfgen

Seit knapp drei Wochen wohne ich nun also in der Denkmalschmiede Höfgen in der Nähe von Grimma. Die Bedingungen sind vom Feinsten, ich wohne und arbeite in einem etwa 90qm großem, mit Studioboxen ausgestattetem Appartment. Das Ganze bei Vollpension und mit einer herrlichen Umgebung – was will man mehr?!

Wer sich das dort mal anschauen möchte, bekommt am 13. Januar 2012 eine Gelegenheit dazu: Gemeinsam mit den Stipendiaten (u.a. dem HGB-Absolvent Marko Raffler und dem Autor Jan Decker) aus anderen Fachrichtungen stellen wir Teile unserer Arbeit in einem Ateliergespräch vor. Mehr Infos dazu gibt es hier.

Falls der Weg doch zu weit ist, hier sind ein paar Fotos:

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

w

Verbinde mit %s