Rückblick: Dresden – offen und bunt

Das „Dresden – offen und bunt“ ist nun also Geschichte und war ohne jeden Zweifel ein wichtiges und beeindruckendes Statement. Etwa 22.000 Zuhörer trotzten dem nass-kalten (oder sagen wir frostigen) Wetter, feierten trotzdem und sorgten für einen emotionalen Abend. Damit sendete die sächsische Elbmetropole ein klares Zeichen für Offenheit und Toleranz.

Wer einen Grossteil der Veranstaltung noch einmal miterleben möchte oder die einzelnen Beiträge von u.a. Yellow Umbrella, Wolfgang Niedecken, Gentleman, Silly, Sarah Conner, Jupiter Jones, KLAZZ Brothers, Jeanette Biedermann, Adel Tawil oder Herbert Grönemeyer sehen mag, auf der Seite der Dresdner Morgenpost findest sich eine Aufzeichnung.

Hier der Auftritt von Herbert Grönemeyer mit seiner Rede zur aktuellen Situation und dem Finale mit allen Beteiligten: